Im Laufe der letzten 15 Jahre hat sich in der Hospiz- und Palliativarbeit in Neustadt und Umgebung viel bewegt:

Rückblick

In Bewegung
  • Anfang der 90er Jahre bilden sich ehrenamtliche Hospizgruppen der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Hospiz in Haßloch und Neustadt/Mittelhaardt
  • Die Waldbreitbacher Franziskanerin Schwester Edith-Maria Schug, damalige Leiterin des Ambulanten Pflegedienstes Hetzelstift, sieht die Not schwerstkranker Patienten und erkennt Grenzen des Pflegedienstes
  • Im Wohnheim des Krankenhauses Hetzelstift entsteht eine Geschäftsstelle
  • Im Jahr 2000 beginnt eine Zusammenarbeit zwischen Ehrenamtlichen und Hospizschwestern
  • 01.01.2003: Kooperation zwischen Marienhaus GmbH Waldbreitbach und ÖAG (Ökumen. Arbeitsgemeinschaft Pfalz/Saarpfalz)
  • In den kommenden Jahren: Aufbau eines Kontaktnetzes zu Hausärzten, Pflegediensten, Abteilungen des Krankenhauses, zu Beratungs- und Koordinierungsstellen, zu Kirchengemeinden etc.
  • Zahl der Anfragen und Einsätze steigt
  • ÖAG Hospiz Pfalz/Saarpfalz qualifiziert neue Ehrenamtliche
  • Ab 2002: Regelung der Förderung der ambulanten Hospizarbeit durch die gesetzlichen Krankenkassen
  • 2002: Gründung eines Fördervereins, der die Einrichtung finanziell und ideell unterstützt
  • 2003: Der Caritasverband für die Diözese Speyer tritt als neuer Mitträger in den Kooperationsvertrag ein und wird ab Juli Anstellungsträger für eine Koordinationsfachkraft, zuständig für die Gewinnung, Schulung und Begleitung der Ehrenamtlichen vor Ort
  • 2004: Gründung des Vereins „Ökumenische Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz e.V.“ in Speyer
  • 2007: Gründung des Trauercafés und Ausbildung von Trauerbegleitern, die das Café betreuen. Vorübergehendes Angebot eines Trauertreffs am Abend.
  • 01.10.2010: 10-jähriges Jubiläum des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes
  • 2011: Umbaumaßnahme und Erweiterung des Raumangebotes
  • 2011-2014: Permanente Weiterentwicklung:
    • Gründung weiterer Kooperationen: 9 am  31.12.2014
    • Anzahl der Ehrenamtlichen in 4 Gruppen: 45 am 31.12.2014
    • Anzahl der ausgebildeten Trauerbegleiter: 10 am 31.12.2014
  • 01.04.2015: Gründung des Ambulanten Hospiz- und Palliativzentrums Neustadt (AHPZ):
    Zusammenschluss von Hospizarbeit und Palliativversorgung. Träger sind die Marienhaus gGmbH und der Caritasverband für die Diözese Speyer e.V. Erhöhung von Personal und Räumlichkeiten.